Shooting-Infos

„Wenn ich Limo trinke, habe ich danach immer Mund-Pupse.“

 

Für Shootings von Neugeborenen und Babys

Organisatorisches

Neugeborene lassen sich am besten in den ersten zwei Wochen fotografieren. Zu dieser Zeit schlafen die Kleinen noch tief und fest und ich kann sie problemlos in verschiedene Posen legen. Natürlich mache ich auch gerne Bilder, wenn die kleinen Muckis schon ein bißchen älter sind aber es kann sein, dass dann nicht mehr jede Pose klappt (das ist für mich überhaupt nicht schlimm, Ihr solltet es nur vorher wissen :)).

Für das Shooting solltet Ihr ungefähr drei Stunden einplanen. Ich fotografiere am liebsten am Vormittag, da viele Babys zu dieser Tageszeit am fittesten sind. Ich komme zum Fotografieren zu Euch nach Hause, das ist für alle am entspanntesten. So kann Euer Baby in seinem gewohnten Umfeld bleiben und Ihr habt alles was Ihr zum Wohlfühlen braucht vor Ort. In welchem Raum wir die Fotos machen hängt davon ab, wo es das meiste Tageslicht gibt. In der Regel ist dies im Wohn- bzw. Esszimmer der Fall.

Vorbereitungen

Ich habe jede Menge Decken, Tücher, Körbe, Felle etc., die ich zum Shooting mitbringe. Gemeinsam besprechen wir dann, was Euch am besten gefällt und Ihr sucht Euch die passenden Accessoires aus. Natürlich kann ich auch gerne Eure eigenen Kuscheldecken, Kuscheltiere, Mützen oder ähnliches verwenden – legt die entsprechenden Dinge einfach bereit und ich baue sie dann mit ein.

Wenn Ihr gerne Fotos haben möchtet, auf denen Euer Baby nackt ist (und das kann ich wirklich nur empfehlen, denn diese Bilder wirken immer besonders schön), dann brauchen wir eine Raumtemperatur von ungefähr 26 Grad. Babys können Ihre Körpertemperatur noch nicht so gut regulieren und sie kühlen schneller aus. Um sie warm zu halten bringe ich einen Heizlüfter mit und wenn Ihr dann noch rechtzeitig vorher die Heizung hochdreht oder den Kamin anstellt, dann sind die Bedingungen perfekt.

Hunger & Co.

Natürlich wäre es optimal wenn Euer Baby pünktlich zum Foto-Termin satt und zufrieden wäre – aber machen wir uns nichts vor: das klappt in den wenigsten Fällen. Gerade bei den ganz kleinen Wundern ohne festen Rhythmus sind Hunger und Müdigkeit eben nicht planbar. Das macht aber auch nichts denn wir haben in den drei Stunden genug Zeit für Still- und Fütterpausen. Letztlich ist es auch ganz egal, ob Euer Baby wach ist oder schläft. Schlafende Babys haben den Vorteil, dass ich sie wunderschön in Tücher und Decken einwickeln und in Position bringen kann. Auf der anderen Seite wohnt den Bildern von wachen Babys, die mit ihren geöffneten Augen direkt in die Kamera schauen ebenfalls ein ganz besonderer Zauber inne. So oder so, werdet Ihr also wunderschöne Fotos von Euren kleinen Muckis bekommen.

Nach dem Shooting

Ca. 14 Tage nach dem Shooting schicke ich Euch einen Link zu Eurer Online-Galerie. Dort könnt Ihr alle Bilder anschauen und die 8 Bilder aussuchen, die Euch am besten gefallen. Diese 8 Bilder bearbeite ich dann und brenne sie Euch auf CD.

Und noch ein wichtiger Hinweis: bitte lest unbedingt meine AGBs, vor allem den Punkt 3.4. Dort steht, dass Ihr damit einverstanden seid, dass ich die Bilder für Eigenwerbung nutze. Für mich ist es nämlich sehr wichtig, immer wieder aktuelle Bilder zu zeigen, um potentielle Kunden von meiner Arbeit zu überzeugen. Solltet Ihr aber nicht wollen, dass ich Eure Bilder veröffentliche, so gebt mir bitte Bescheid.

Für Shootings von kleinen und großen Kindern

Organisatorisches

Für das Shooting mit kleinen oder großen Kindern solltet Ihr ungefähr zwei Stunden einplanen. Kinder fotografiere ich am liebsten draußen in der Natur. Dabei können die Kinder ganz sie selbst sein, rumtoben, spielen und Spaß haben. Die Bilder wirken so am natürlichsten. Und wenn grade mal bei den Kindern die Luft raus ist, dann hilft es manchmal schon, mit Vollgas über die Wiese zu rennen.

Die Entscheidung wo genau wir die Fotos machen, liegt ganz bei Euch. Ich kenne einige Orte, die besonders gut geeignet sind aber wenn es bei Euch um die Ecke einen tollen Spielplatz, eine bunte Blumenwiese oder einen Wald voller möglicher Abenteuer gibt, können wir natürlich gerne auch dorthin gehen. Das klären wir dann alles im Vorgespräch.

Und wenn es regnet? Dann ziehen wir uns entweder unsere Regensachen an und/oder wir machen die Fotos drinnen. Eine Kissenschlacht im Bett von Mama und Papa ist schließlich auch was Schönes.

Vorbereitungen

Bitte achtet am Shooting-Tag bei der Kleidung der Kinder darauf, dass die Oberteile möglichst schlicht sein sollten. Große Bilder von Hello Kitty, Feuerwehrmann Sam oder Star Wars sehen auf den Fotos in der Regel nicht so schön aus und vor allem lenken sie vom eigentlich wichtigem ab: dem Gesicht Eures Kindes. Im Zweifel nehmt einfach ein paar Oberteile zur Auswahl mit. Apropos mitnehmen: Fussball, Gitarre, Ballettrock oder was auch immer Eurem Kind gefällt – Lieblingsstücke dürfen natürlich ebenfalls mit.

Hunger & Co.

Zwei Stunden können mit Hunger ganz schön lang werden. Damit alle gut gelaunt bleiben, denkt bitte an eine Stärkung vor oder während des Shootings.

Nach dem Shooting

Ca. 14 Tage nach dem Shooting schicke ich Euch einen Link zu Eurer Online-Galerie. Dort könnt Ihr alle Bilder anschauen und die 8 Bilder aussuchen, die Euch am besten gefallen. Diese 8 Bilder bearbeite ich dann und brenne sie Euch auf CD.

Und noch ein wichtiger Hinweis: bitte lest unbedingt meine AGBs, vor allem den Punkt 3.4. Dort steht, dass Ihr damit einverstanden seid, dass ich die Bilder für Eigenwerbung nutze. Für mich ist es nämlich sehr wichtig, immer wieder aktuelle Bilder zu zeigen, um potentielle Kunden von meiner Arbeit zu überzeugen. Solltet Ihr aber nicht wollen, dass ich Eure Bilder veröffentliche, so gebt mir bitte Bescheid.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.